Glücksbringer an der Seitenlinie

Jonas Albrot war das Stadionkind beim Heimspiel gegen den VfB Stuttgart.

In den VfL Wolfsburg sei er „reingeboren“ worden, berichtete Jonas Albrot vor dem Wölfe-Heimspiel gegen den VfB Stuttgart, einer ganz besonderen Partie für den Elfjährigen. Denn die Partie gegen die Schwaben konnte Jonas als Stadionkind aus nächster Nähe erleben. Eine Tour durch die Katakomben der Volkswagen Arena, ein Interview auf der großen Videoleinwand, direkt am Spielfeldrand beim Aufwärmen seiner Idole – ein Traum wurde für den Jungen, der seit seiner Geburt WölfiClub-Mitglied ist, wahr. Aber es kam sogar noch besser: Noch vor dem Spiel gegen den VfB verriet der Wolfsburger, dass VfL-Kapitän Josuha Guilavogui und Stürmer Wout Weghorst seine Lieblingsspieler aus dem Wölfe-Team sind. Ausgerechnet diese beiden trafen später beim 2:0-Sieg der Grün-Weißen – Stadionkind und Glücksbringer war also Jonas zugleich. Tore schießt der Sechstklässler auch gerne in seiner Freizeit. Später möchte er einmal Fußballprofi werden. Wenn das nicht klappen sollte, hat Jonas aber schon einen anderen Plan parat: Dann wird er eben Trainer – am liebsten von seinem VfL Wolfsburg.